MVG sagt

TICKET HOTLINE 0651/46290103 // Mo.-Fr. 10-14 Uhr, Di. 10-16 Uhr

Sidewalk Surfers

Samstag
04.06.
2022
Einlass:
19:00 Uhr
Beginn:
20:00 Uhr
MVG Trier

Live im Front of House

Das Konzert der Sidewalk Surfers aus Saarbrücken und der Support-Band A.N.Other am 04. Juni im Front of House der Arena muss leider aus organisatorischen Gründen ausfallen.

 

Die junge Band aus Saarbrücken schlägt in die Kerbe, die eine ganze Generation geprägt hat und die seit geraumer Zeit ein erneutes Aufleben verspürt: Skatepunk oder Melodycore, wie es vor knapp 20 Jahren hieß – Uptempo, schnelle Breaks, melodische Hooklines, Punkrock-Riffs und das richtige Maß an Rotz. Ungezwungen und ohne Rücksicht auf Genre-Regeln spicken die Sidewalk Surfers klassische Skatepunk-Elemente mit Orgelmomenten und schnellen, mitreißenden Riffs, die das Tanzbein zucken lassen und den Circle-Pit eröffnen. Der melodiöse Gesang des Einen trifft auf die Reibeisenröhre des Anderen – und sorgt damit für die besondere Harmonie und den markanten Sound der 4er Kombo.

Nach ihrer letzten Release „Dinner for Sinners“, die 2018 veröffentlicht wurde, steht nun das neue Album der Jungs in den Plattenläden: „Growing up is a Mess“ (Barhill Records) ist sowohl eine Würdigung als auch ein Abschied von der eigenen Vergangenheit – eine Coming of Age-Platte, die sich das Erwachsenwerden genauso wie gesellschaftskritische Themen vorknöpft. Clever und unverhohlen verhandeln „New World“ und „an Apology“ aktuelle politische Themen wie die Klimakrise und die Folgen des Kapitalismus, während „21“ das Gefühl beschreibt, im digitalisierten 21. Jahrhundert aufzuwachsen.

Die Sidewalk Surfers rechnen mit einigem ab, was heutzutage verkehrt läuft – und verlieren dabei trotzdem nie ihren jugendlichen Leichtsinn aus den Augen. Denn mit „Drunk Together“ oder „Porta Potty Anthem“ liefern sie abermals den Soundtrack für einen feuchtfröhlichen Sommer auf dem local Skatepark oder dem nächsten Festival.

Neben Tracks, die die Jugend feiern, darf auch eine gewisse Portion Teenage Angst nicht fehlen – ob es um „Losers“ geht, die im Keller abhängen oder um das ständige Auf und Ab der Gefühle, das in „Rapid“ besungen wird – auf diesem Album werden sich sowohl die Kids der 90er als auch heutige Generationen wiederfinden können. 

A.N.Other

Support geben an diesem Abend im Front of House A.N.Other. Das Quintett aus Trier/Saarbrücken ist genau wie die Sidewalk Surfers geprägt vom Punkrock à la „Fat Wreck Chords“ und „Epitaph Records“, interpretiert den 90er-Skatepunk-Sound allerdings nochmal etwas progressiver. Dafür sorgen alleine drei (!) Klampfen und ziemlich viele Einflüsse außerhalb des Punk-Spektrums, aber stets mit Bezug zu gitarrenlastigen Genres.